Virat Kohli beendet die Jahrhundertdürre nach fast drei Jahren endlich mit einem fulminanten Schlag gegen Afghanistan

Virat Kohli beendet die Jahrhundertdürre nach fast drei Jahren endlich mit einem fulminanten Schlag gegen Afghanistan

Virat Kohli erzielte am Donnerstag gegen Afghanistan eine Tonne von 53 Bällen.© AFP

Virat Kohli beendete endlich ein langes Warten, das im November 2019 begonnen hatte, als er zuletzt ein Jahrhundert im internationalen Cricket erzielte. Am Donnerstag endete die Wartezeit von mehr als zwei Jahren und neun Monaten, als der ehemalige Kapitän des indischen Cricket-Teams im 19. Spiel des Super 4 des Asien-Pokals gegen Afghanistan mit sechs gegen Fareed Ahmad die dreistellige Marke erreichte. Dieser Schuss bedeutete, dass Kohli nach fast drei Jahren eine Tonne traf, was auch sein 71. Jahrhundert in allen Formaten und sein erstes in T20I war! Mit einem maßgeblichen Ruck gegen Fareed Ahmads kurzen Ball räumte er die tiefe Grenze des Half-Wickets ab, um die bedeutsame Marke zu erreichen.

Kohli beendete schließlich mit 122 * bei nur 61 Bällen, was die höchste individuelle T20I-Punktzahl für Indien ist. Er übertraf 2017 in Indore Rohit Sharmas 118 gegen Sri Lanka. Jetzt hat er auch Ricky Pontings Marke von 71 internationalen Jahrhunderten erreicht. Nur Sachin Tendulkar (100) hat mehr Tonnen erzielt als Kohli und Ponting.

Der 34-Jährige war in den vergangenen Monaten wegen seiner dünnen Augenklappe zunehmend unter Druck geraten. Einige Experten stellten sogar seinen Platz im T20I-Team in Frage, da seine Trefferquote in letzter Zeit nicht zu den besten gehörte. All diese Kritiker hat Kohli nun jedoch mit seinem brillanten Schlag gegen Afghanistan zum Schweigen gebracht. Schon vor diesem Match erzielte Kohli zwei halbe Jahrhunderte und zeigte Anzeichen, wieder in Form zu kommen.

„Diese Asienmeisterschaft wird in Erinnerung bleiben, weil Virat Kohli endlich eine Kehrtwendung zu seiner besten Form gemacht hat. Sehr aggressiv, sehr beeindruckend, sehr Virat Kohli“, schrieb Mohammad Kaif auf Twitter. Seine Bemerkung fasste perfekt zusammen, was Kohlis Form für Indien vor der T20-Weltmeisterschaft in Australien bedeutet.

gefördert

Gegen Afghanistan startete Kohli mit einer maßvollen Herangehensweise und wurde dann wild. Seine Innings umfassten 12 Vierer und sechs Sechser. Die Reichweite seiner Schüsse war ausgezeichnet, da er regelmäßig die Lücke fand.

„Die letzten zweieinhalb Jahre haben mich viel gelehrt. In einem Monat werde ich 34“, sagte Kohli nach der Tonne. “Diese wütenden Feierlichkeiten gehören also der Vergangenheit an. Eigentlich war ich überrascht. Dies ist das letzte Format, an das ich gedacht habe. Es war eine Anhäufung vieler Dinge. Das Team war offen und hilfsbereit. Ich weiß, dass es eine gab viel ausgehen. Und meinen Ring geküsst. Du siehst mich hier stehen, weil eine Person die Dinge für mich relativiert hat. Das ist Anushka. Diese Hundert ist für sie und unsere kleine Tochter Vamika auch. Wenn du jemanden an deiner Seite hast, unterhalte dich Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, wie es Anushka war … als ich zurückkam, war ich nicht verzweifelt. Sechs Wochen frei, ich war erfrischt. Mir wurde klar, wie müde ich war. Der Wettbewerb erlaubt es mir nicht, aber diese Pause erlaubte mir, zu genießen das Spiel ein andermal”.

In diesem Artikel erwähnte Themen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.