Tonga warnt davor, dass der Vulkan Home Reef in 48 Stunden acht Mal ausbricht | Nachrichten

Die Piloten wurden gewarnt, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, und den Seeleuten wurde gesagt, sie sollten nicht innerhalb von 4 km (2,4 Meilen) des Vulkans segeln.

Ein Vulkan nördlich der Hauptinsel Tonga ist in den letzten 48 Stunden achtmal ausgebrochen, so die geologische Untersuchung der pazifischen Nation, die Seeleute gewarnt hat, sich von dem Gebiet fernzuhalten.

Der Vulkan Home Reef ist in den letzten 10 Tagen ausgebrochen, hat geschmolzene Lava ausgestoßen und Dampf und Asche mindestens drei Kilometer (fast zwei Meilen) in die Luft gespuckt, wobei allein in den letzten 24 Stunden sechs Ausbrüche verzeichnet wurden.

Der Ausbruch des Home Reef stellt derzeit ein geringes Risiko für „Bewohner von Vava’u und Ha’apai“ dar, zwei der bevölkerungsreichsten Inseln Tongas, teilte der Tonga Geological Survey des Ministeriums für Land und natürliche Ressourcen am Dienstag mit.

Piloten wurden gewarnt, Vorsicht walten zu lassen, wenn sie durch den Luftraum in der Nähe des Vulkans fliegen, nachdem die Flugwarnstufe für das Home Reef auf Orange angehoben wurde, eine Stufe unter einem Notfall, heißt es in einer Erklärung des geologischen Gutachtens.

Bootsfahrern wurde auch gesagt, dass sie nicht innerhalb von 4 km um das Home Reef herumfahren und auf Ascheregen achten sollen.

„Die Überwachung des Ausbruchs des Home Reef dauert an, und es werden täglich Hinweise zum Status des Ausbruchs herausgegeben“, sagte die geologische Untersuchung.

Seismische Aktivitäten sind in Tonga, einem kleinen Archipelstaat mit etwa 100.000 Einwohnern auf 171 Inseln, ziemlich häufig, aber die Warnstufen wurden am Dienstag um einen Punkt erhöht, als sich das Tempo der Eruptionen am Home Reef beschleunigte.

Im Januar dieses Jahres wurde Tonga vom Ausbruch des Vulkans Hunga-Tonga-Hunga-Ha’apai erschüttert, der laut Forschern der University of Bath einer der stärksten der Neuzeit war.

Die Explosion, die sich laut lokalen Helfern “wie eine Atombombe” anfühlte, verursachte einen 15-Meter-Tsunami, der drei Menschen tötete, Dörfer zerstörte und Tongas Kommunikationskabel durchtrennte, wodurch das Land wochenlang von der Welt abgeschnitten war.

Lake Taupo

Neuseeland, das die Grenze zwischen der pazifischen und der australischen tektonischen Platte überspannt und erheblichen Vulkanismus und Erdbeben erlebt, hat am Dienstag die Alarmstufe für einen Vulkan erhöht, der sich unter dem größten See des Landes befindet.

In einer Erklärung sagte die geologische Agentur des Landes, GeoNet, sie habe fast 700 kleine Erdbeben unter dem Lake Taupo, der durch den riesigen Vulkan entstandenen Caldera, entdeckt und die vulkanische Alarmstufe von 0 auf 1 erhöht.

Das vulkanische Warnsystem basiert auf sechs zunehmenden Unruhestufen, aber GeoNet weist darauf hin, dass Eruptionen auf jeder Stufe auftreten können und dass sich die Stufen möglicherweise nicht nacheinander bewegen, da sich die Aktivität schnell ändern kann.

GeoNet sagte, dies sei das erste Mal, dass es die Alarmstufe des Taupo-Vulkans auf eins erhöht habe, aber es sei nicht das erste Mal, dass es Unruhen gegeben habe, und sagte, die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs sei sehr gering geblieben.

„Erdbeben und Verformungen könnten die nächsten Wochen oder Monate andauern“, sagte die Agentur.

Es wird angenommen, dass Taupo den größten Vulkanausbruch auf der Erde in den letzten 5.000 Jahren verursacht hat, als er vor etwa 1.800 Jahren das letzte Mal explodierte und mehr als 100 Kubikkilometer Material in die Atmosphäre schleuderte.

Im Jahr 2019 brach der Vulkan auf der neuseeländischen Insel Whakaari, auch bekannt als White Island, plötzlich aus, spuckte Dampf und Asche aus, tötete 22 Menschen und verletzte 25 schwer, hauptsächlich Touristen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.