Ryzen- und Athlon-7020-Serie basierend auf Zen 2 mit RDNA 2-Grafik

Ryzen- und Athlon-7020-Serie basierend auf Zen 2 mit RDNA 2-Grafik

Während das Hauptaugenmerk in diesem Monat auf AMDs bevorstehender Veröffentlichung seiner Ryzen 7000-Reihe von Desktop-Prozessoren auf Basis der Zen 4-Architektur lag, ist AMD auch dabei, seine 7020-Reihe von Prozessoren herauszubringen, die für mobile Einstiegsgeräte entwickelt wurden Mendocino. Es hat vier neue mobile SKUs herausgebracht, darunter zwei Modelle der Ryzen-Serie und zwei Athlon-Varianten, die alle auf seiner Zen 2-Architektur basieren.

Wie wir im Mai erfahren haben, sind AMDs Zen 2-basierte „Mendocino“-APUs als Teil seines Low-End-Mobilprozessor-Stacks für schlanke Notebook- und Laptop-Lösungen der Einstiegsklasse konzipiert. Die erschwinglichen APUs verfügen über bis zu 4 Zen 2-CPU-Kerne sowie integrierte AMD Radeon 610M-Grafik, alle mit einer maximalen TDP von 15 W.

Die Haupt-SKU, die sich speziell auf die heute angekündigten APUs der AMD 7020-Serie konzentriert, ist der Ryzen 5 7520U. Der 7520U nutzt AMDs neues mobiles CPU-Nummerierungssystem Ryzen und ist ein Chip des Modelljahres 2023 unter dem Banner der Ryzen 5-Serie mit der Kernarchitektur Zen 2. Das Suffix U steht technisch für 15-28 W, aber in diesem Fall hat AMD bestätigt, dass alles aktuell ist Chips haben eine maximale TDP von 15 W.

Der AMD Ryzen 5 7520U profitiert von einer Basisfrequenz von 2,8 GHz über seine vier Kerne, mit einer 1T-Boost-Frequenz von bis zu 4,3 GHz und umfasst außerdem insgesamt 6 MB Cache, geteilt durch 4 MB Speicher L3 und 2 MB L2 (512 KB pro Kern).

Aufstellung der AMD Ryzen 7020-Serie (Mendocino)
SKUs Kerne/Threads CPU-Frequenz
(Base)
CPU-Frequenz
(1T Impuls)
Zwischenspeicher iGPU TDP
Ryzen 5 7520U 4C/8T 2,8 GHz 4,3 GHz 2 MB L2 + 4 MB L3 Radeon610M 15 W
Ryzen 3 7320U 4C/8T 2,4 GHz 4,1 GHz 2 MB L2 + 4 MB L3 Radeon610M 15 W
Athlon Gold 7220U 2C/4T 2,4 GHz 3,7 GHz 1 MB L2 + 4 MB L3 Radeon610M 15 W
Athlon Silber 7120U 2C/4T 2,4 GHz 3,5 GHz 1 MB L2 + 2 MB L3 Radeon610M 15 W

Als nächstes kommt der Ryzen 3 7320U mit vier Kernen und acht Threads, aber einer Basiskerntaktfrequenz von 2,4 GHz und einer Einzelkern-Boost-Frequenz von bis zu 4,1 GHz. Der Ryzen 5 7520U profitiert ebenfalls von kombinierten 6 MB Cache in seiner L2/L3-Cache-Struktur.

Wie die Chips der Athlon-Marke 7020 bietet der Athlon Gold 7220U zwei Kerne und vier Threads mit einer Basisfrequenz von 2,4 GHz, einer Einzelkern-Boost-Frequenz von bis zu 3,7 GHz und 5 MB gemeinsam genutztem L2/L3-Cache. Der Athlon Silver 7120U ist mehr oder weniger der Athlon Gold 7220U, hat aber eine etwas niedrigere 1T-Boost-Frequenz von 3,5 GHz und den halben L3-Cache (für insgesamt 3 MB statt 5 MB)


AMD Radeon 610M mit zwei Grafikkernen für Einstiegsleistung

Alle heute angekündigten Zen 2 Ryzen- und Athlon 7020-Serien von AMD unterstützen bis zu 32 GB LPDDR5-Speicher in einer Dual-Channel-Konfiguration (64 Bit) und verfügen über zwei Grafik-/CU-Kerne basierend auf der RNDA 2-Technologie, die AMD markiert integrierter Grafikchip Radeon 610M. Die vier mobilen APUs werden zudem eine TDP von bis zu 15 W beinhalten.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat AMD keine spezifischen Preise bekannt gegeben, abgesehen von einer Gesamtpreisspanne für Laptops zwischen 399 und 699 US-Dollar, hat jedoch angekündigt, dass seine Ökosystempartner der AMD Ryzen 7020-Serie Acer, HP, Lenovo und Microsoft sowie Laptops mit sind Diese Chips werden voraussichtlich irgendwann im vierten Quartal 2022 in den Einzelhandelsregalen erscheinen.

Quelle: AMD

Leave a Reply

Your email address will not be published.