Pete Alonso und Francisco Lindor Homer in Mets gewinnen

Pete Alonso und Francisco Lindor Homer in Mets gewinnen

MILWAUKEE – Buchstäblich oder im übertragenen Sinne würden die Mets am Dienstag niemals einen zu schwächenden Kater erleiden, weil sie einen Playoff-Sieg nicht als Grund sahen, ihre Erfolge zu laut zu verkünden. Die Mets waren natürlich stolz auf ihren Platz in der Postseason und feierten mit entsprechendem Enthusiasmus. Aber jedes Mal, wenn ein Mets-Spieler über seine Leistungen sprach, relativierte er es mit einer Art „aber …“.

AberPete Alonso sagte: „Wir müssen uns darauf konzentrieren, wo unsere Füße sind.“

AberFrancisco Lindor sagte: „Wir haben ein langfristiges Ziel, das im Februar begonnen hat.“

Dieses Ziel, die Braves in den letzten beiden Wochen dieser Saison zu schlagen, wird nicht einfach sein. Daher war es für die Mets sehr erfreulich, als Lindor am Dienstagabend im siebten Inning einen Go-Ahead-Grand-Slam erzielte, der sie zu einem 7: 5-Sieg über die Brewers im American Family Field führte. In Kombination mit Alonsos dreifachem Homer im sechsten Inning ermöglichte die Explosion den Mets, ihre Siegesserie auf sechs auszudehnen, während sie zum dritten Mal in der Geschichte der Liga 40 Spiele über 0,500 (95-55) bewegten. Und es erlaubte ihnen, den ersten Platz in einer Nacht zu halten, die die Braves bereits gewonnen hatten.

“Jedes Spiel ist extrem wichtig”, sagte Lindor. „Wir sind im Kampf. Das haben wir gestern gesagt. Wir sagen immer wieder: Das ist nicht das ultimative Ziel. Wir wollten natürlich sicher gehen, aber das ist nicht das Endziel.”

Verbleibende Spiele: 12
Positionsaktualisierung: Erster Platz, 1 Spiel vor den Braves
Zauberzahl zum Gewinn der Nationalliga Ost: 13

Die Mets waren schuldig, in den frühen Innings “ein wenig abgestanden” zu spielen, wie Lindor es ausdrückte, und begannen ihr Comeback, als Brad Boxberger im sechsten ins Spiel kam und den ersten beiden Männern, denen er gegenüberstand, erlaubte, die Basis zu erreichen. Alonso folgte mit einem Drei-Run-Homer, der sofort aus dem Auge des Batters im Mittelfeld kam.

Ein Inning später ging Taylor Rogers drei Batters in Folge, bevor er Lindors ersten Pitch auf einem geschnittenen Fastball in der Mitte servierte.

„Weißt du was, Mann, dafür gibt es einfach keine Entschuldigung“, sagte Rogers. „Man muss den Ball einfach im Hof ​​behalten. Das habe ich nicht gemacht.

Rogers könnte zumindest etwas Trost darin finden, dass Lindor und Alonso dies mit allen getan haben. Zusammen haben sie 220 Heimrennen absolviert, die meisten von zwei Teamkollegen in den Majors. (Paul Goldschmidt und Nolan Arenado von den Cardinals sind Zweite mit 210, gefolgt von Aaron Judge und Anthony Rizzo von den Yankees mit 200.) Alonso hat 121 in der Saison, was die beste Karriere ist und drei weniger als die Franchise-Single. -Rekord der Saison.

„Sie hinterlassen nicht gerade viele Steaks für die anderen Jungs“, sagte Manager Buck Showalter.

Auf die Frage nach der Neigung dieses Duos, Runs zu generieren, schrieb Lindor Brandon Nimmo, Starling Marte, Mark Canha und jedem anderen Teamkollegen zu, der in dieser Saison über ihnen geschlagen hat. Aber während die Tischvorbereitung wichtig ist, ist klar, dass die Mets wie Lindor und Alonso vorgehen. Als regelmäßige Drei- und Vier-Loch-Schläger des Teams haben sie fast genau ein Drittel der Läufe der Mets bestritten.

“Wir haben sehr gute Pläne”, sagte Alonso. „Wir sind sehr diszipliniert. Wenn Sie die Home-Plate verfehlen, haben wir die Chance, den Ball ins Loch oder über die Mauer zu bringen.”

Auf diese Weise gelang es den Mets, alle ihre Probleme früh im Spiel rückgängig zu machen, einschließlich eines kurzen und ineffektiven Starts von Carlos Carrasco, der drei Läufe in vier Innings zuließ. Sie vermieden es auch, in ein virtuelles Unentschieden an der Spitze der NL East zu geraten. Während diese Trennung Anfang Oktober möglicherweise auf eine Drei-Spiele-Serie zwischen den Mets und Braves hinausläuft, möchten die Mets diese Woche mit intakter Divisionsführung beginnen.

Wie Lindor betonte, ist also jedes Spiel wichtig, und Showalter behandelt es als solches. Als er in der achten Runde mit Schwierigkeiten konfrontiert war, wandte er sich an Edwin Diaz, um eine Vier-Aus-Parade zu erzielen, die der All-Star-Näher mit Souveränität ausführte. Diaz schlug drei der vier Schlagmänner, denen er gegenüberstand, darunter Kolten Wong und Andrew McCutchen, mit Fastballs von 101 und 102 Meilen pro Stunde, um die Sache abzuschließen.

„Ich meine, das macht Spaß“, sagte Alonso. „Das freut euch alle. Dafür arbeitest du in der Nebensaison: diese Art von Rennen. Ihr habt zwei tolle Mannschaften, aber das hier macht wirklich Spaß, weil man herausfindet, was in einem steckt.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.