NBA-Manager und Scouts weisen auf Miami Heat als potenziellen Landeplatz für Russell Westbrook hin

NBA-Manager und Scouts weisen auf Miami Heat als potenziellen Landeplatz für Russell Westbrook hin

Der Point Guard der Los Angeles Lakers, Russell Westbrook, hat seinen Namen in der gesamten Nebensaison in Handelsgerüchte verwickelt gesehen und wurde mit Teams wie den Brooklyn Nets, Indiana Pacers und Utah Jazz in Verbindung gebracht.

Trotz einiger Versuche konnten die Lakers den neunmaligen All-Star nicht zu einem anderen Team bringen, und es sieht so aus, als würde er bei den Lakers sein, um die kommende reguläre NBA-Saison 2022-23 zu beginnen.

Natürlich besteht immer noch die Chance, dass der ehemalige MVP der Liga vor Beginn der regulären Saison gehandelt wird. NBA-Führungskräfte und Scouts scheinen zu glauben, dass die Miami Heat ein interessanter Landeplatz für Westbrook wäre.

„Schon damals konnten Teammanager und Scouts nur an einen möglichen Landeplatz denken: die Miami Heat“, schrieb Ric Bucher von Fox Sports. „Teampräsident Pat Riley hat eine lange Geschichte darin, leidenschaftliche und wettbewerbsfähige Spieler zu fördern, von Alonzo Mourning über Brian Grant bis hin zu Jimmy Butler. Ich hatte erwartet, dass Point Guard Kyle Lowry in der vergangenen Saison das letzte Mitglied eines anderen Teams mit Meisterschaftskaliber sein würde, aber nachdem es die beste Bilanz im Osten aufgestellt hatte, verlor das Team im Conference-Finale gegen Boston. Von mehreren quälenden Verletzungen geplagt, spielte Lowry in nur 10 seiner 18 Nachsaison-Spiele und war eine Hülle von sich selbst, mit durchschnittlich 7,8 Punkten bei 29,1 Prozent Schießen. Je nachdem, wie diese Saison für die Heat im Allgemeinen und Lowry im Besonderen verläuft, könnte Westbrook eine lohnende Wette sein.

„‚Es macht Sinn’, sagte ein leitender Angestellter der Eastern Conference. ‚Miami denkt, sie können jeden rehabilitieren.’“

Westbrook wurde in dieser gesamten Nebensaison nicht mit der Hitze in Verbindung gebracht, daher wäre es sicherlich überraschend, wenn zwischen den beiden Seiten eine Einigung erzielt würde.

Der Scharfschütze von Lowry und Heat, Duncan Robinson, müsste wahrscheinlich in jeden hypothetischen Deal einbezogen werden.

Kyle Lowry, Russell Westbrook und Duncan Robinson

Ein Austausch zwischen den beiden Parteien scheint jedoch nicht so wahrscheinlich. Westbrook würde wahrscheinlich nicht gut in Miami passen, da er neben Butler und Bam Adebayo spielen müsste, zwei Spielern, die viel Ballbesitz in ihren Händen haben. Westbrooks Problem in Los Angeles war bisher, dass er sich anscheinend nicht gut an eine Off-the-Ball-Rolle angepasst hat.

In der vergangenen Saison erzielte er in 78 Spielen durchschnittlich 18,5 Punkte, 7,4 Rebounds und 7,1 Assists pro Spiel. Während diese Statistiken überhaupt nicht schlecht sind, trat Westbrook definitiv einen Schritt zurück.

Die Lakers konnten es in der Saison 2021-22 nicht einmal in die Nachsaison schaffen, gingen 33-49 und belegten den 11. Platz in der Western Conference.

Was die Heat betrifft, beendeten sie das Turnier mit einem 53-29-Rekord und dem ersten Gesamtplatzierten in der Eastern Conference. Natürlich schaffte es das Team bis zu den Eastern Conference Finals, wo es in sieben Spielen gegen die Boston Celtics verlor.

Miami hatte nicht die geschäftigste Nebensaison, und es sieht so aus, als ob die Organisation bereit ist, in dieser Saison mit ihrem aktuellen Kern wieder voll durchzustarten. Es wäre sicherlich unterhaltsam, Westbrook für die Heat spielen zu sehen, aber das scheint vorerst nur Fantasie zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.