NASCAR-Wochenendplan für den Texas Motor Speedway

NASCAR-Wochenendplan für den Texas Motor Speedway

Der Präsident von Toyota Racing Development nennt das Ausscheiden von Kyle Busch in den Playoffs aufgrund eines Motorschadens in Bristol „den schlimmsten Albtraum, den man sich für mich persönlich und unser Team vorstellen kann.

„Wir haben Kyle Busch eine Chance auf seine dritte Meisterschaft gekostet“, sagte David Wilson am Dienstag gegenüber NBC Sports.

Busch schied in der ersten Runde aus, nachdem er in Darlington und Bristol einen Motorschaden erlitten hatte. Es ist das erste Mal in seiner Karriere, dass Busch nicht über die erste Runde hinauskommt.

Wilson sagte, dass vor dem Playoff-Rennen am Sonntag auf dem Texas Motor Speedway (15:30 Uhr ET im USA Network) Änderungen an allen Toyota-Motoren vorgenommen wurden. Die Engine-Änderungen werden für den Rest der Playoffs implementiert.

„Wir geben unser Leistungspotenzial nicht auf“, sagte Wilson gegenüber NBC Sports. „Wir glauben, dass es konservativ genug ist, um uns aus dieser Gefahrenzone herauszuholen.“

Buschs Eliminierung lässt Denny Hamlin und Christopher Bell als einzige Toyota-Konkurrenten übrig, die um die Fahrermeisterschaft kämpfen.

„Ob wir das Glück haben, Ende dieses Jahres mit Christopher oder Denny eine Meisterschaft zu gewinnen, ich werde immer noch von dem verfolgt, was passiert ist, nicht nur in Bristol, sondern auch in Darlington“, sagte Wilson. „Zwei Motorausfälle in drei Wochen sind unerhört. Es ist inakzeptabel”.

Die Motorprobleme kommen, nachdem Toyota in der vergangenen Saison im Cup keinen einzigen Motorschaden hatte.

Wilson sagte, Toyota habe das Problem mit seinen Motoren gefunden.

“Wir haben eine Art Instabilität in unserem Ventiltrieb und es scheint, als wäre es interessanterweise ausgelöst worden, als wir den von der NASCAR vorgeschriebenen Drehzahlbegrenzer getroffen haben”, sagte Wilson.

In Darlington verpasste Busch ein Hochschalten vom vierten auf den fünften Platz, was zum Motorschaden beitrug. „Er traf den Drehzahlbegrenzer hart“, sagte Wilson, „und anderthalb Runden später ging sein Motor aus. Nun, nur um das klarzustellen, unsere Sachen sollten langlebig genug sein. Es sollte hart genug sein, damit umzugehen.

„In Bristol hat NASCAR das Übersetzungsverhältnis falsch berechnet. Es war zu kurz. Als Kyle, besonders wenn er im fünften Gang in diesem Top-Groove fuhr, stieß er fast jede Runde an den Drehzahlbegrenzer. Tatsache ist, dass wir im Moment nicht genug Haltbarkeitsspielraum in unserem Ventiltrieb haben. Das liegt an uns.

Wilson bemerkte auch, dass es in dieser Saison bei jedem anderen Hersteller Motorausfälle gegeben hat.

“Es ist nicht das Auto selbst, sondern einige der Komponenten”, sagte Wilson. „Er hat ein Fünfganggetriebe mit engeren Übersetzungsverhältnissen, bei denen der Fahrer den Gang wechseln muss. Die Änderungen belasten unsere Motoren stärker. Darüber hinaus hat NASCAR seinen obligatorischen Drehzahlbegrenzer von 9.700 auf 9.200 U / min gesenkt. Wir arbeiten in einem Leistungsbereich (wo) das Ziel wirklich darin besteht, mit etwa 8500 U / min zu laufen.

„Aber wegen der Übersetzungen, wegen der fünf Gänge, stoßen wir in diesem Jahr viel öfter an den Drehzahlbegrenzer als in der Vergangenheit.

„Wenn wir das gleiche Paket wie in der letzten Saison hätten, würden wir wohl nichts davon sehen. Wir haben das einfach nicht erlebt. Wir haben eine Schwachstelle in unserem Ventiltrieb entdeckt.“

Wilson bestritt, dass Busch in den Playoffs schwächere Motoren erhalten habe, weil Busch Joe Gibbs Racing nach dieser Saison für Richard Childress Racing und Chevrolet verlassen werde.

„Ich werde sagen, dass es als Profi und als jemand, der so viel Verantwortung übernimmt wie ich, beleidigend ist“, sagte Wilson über solche Vermutungen über Buschs Motoren. „Und ich werde den Fans sagen, die eigentlich ignorant genug sind, um vorzuschlagen, dass dies eine Art intellektuelle Verschwörung ist, um Kyle Busch frühzeitig loszuwerden, ich würde einfach sagen, lasst uns zurück zu dem Versuch gehen, den Rand der flachen Erde zu finden. Es ist dumm.

Wilson sagte, er und Busch hätten sich unterhalten, nachdem Busch beschlossen hatte, bei Richard Childress Racing zu unterschreiben und sich auf den Rest dieser Saison zu konzentrieren.

„Wir haben beide unsere Absicht unterstrichen, in Phoenix einen Mic-Drop-Moment zu haben, er wird seine dritte Meisterschaft gewinnen und er wird diese Meisterschaft mitnehmen“, sagte Wilson. „Natürlich ist es ein großer Rückschlag für Toyota, Kyle in einem Meisterschaftsrennen zu verlieren. Kyle Busch ist Geld in den Playoffs. … Indem wir es verloren haben, haben wir einen großen Schlag erlitten. Es gibt keinen Vorteil. Es gibt keinen Vorteil. Es ist nur ein vernichtender Schlag für unsere Organisation.

„Ich kann nichts tun. Ich habe mich bei Kyle entschuldigt. Ich habe mich bei (Joe) Gibbs entschuldigt.

Zu den Problemen mit der Servolenkung in Bristol, die mehrere Teams hatten, darunter Joe Gibbs Racing und 23XI Racing, sagte Wilson:

„Dieses neue Auto und alle neuen Systeme, mit denen wir arbeiten, haben relativ wenige Iterationen. Dies ist unser erstes Rennen in Bristol, eine sehr enge halbe Meile auf Beton. In einem relativen Sinne nehme ich an, dass wir diese Zahnstange, dieses Servolenkungssystem, mehr belastet haben als irgendwo sonst. Es war einfach zu viel. Wir hatten alle Angst, während dies geschah, weil ich denke, dass die (Ty Gibbs, Martin Truex Jr. und Bubba Wallace Servolenkungsprobleme) innerhalb von 20 Runden voneinander passierten. Das ist einfach unglaublich.

„Ich weiß, mindestens zwei oder drei dieser Autos haben buchstäblich die Dichtungen an der (Lenk-) Zahnstange gesprengt, was durch zu viel Druck passiert ist. Ich weiß also nicht, was für eine Abhilfemöglichkeit es aus Teamsicht gibt.

„Auch wenn es nicht zu einem Terminalproblem geführt hat, weiß ich fast jede Woche, dass Fahrer in unterschiedlichem Maße und auf verschiedenen Strecken mit seiner Richtung unzufrieden waren.

„Es steht außer Frage, dass NASCAR und die Teams sich damit befassen. … Wir müssen das beheben, um voranzukommen.“

Nachdem er sich in der ersten Runde der Playoffs mehreren Herausforderungen gestellt hatte, sagte Wilson, er habe ein Teammeeting am Dienstag abgeschlossen, indem er TRD-Mitarbeitern sagte, dass „die Größe dieses Teams nicht durch Momente des Komforts und des Erfolgs definiert wird, sondern definiert wird und wie wir in Zeiten reagieren von Stress und Misserfolg.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.