Karrieren, in denen mehr als 50 % der Arbeitnehmer mit ihrem Gehalt zufrieden sind

Möchten Sie sich mit dem Geld, das Sie verdienen, gut fühlen? Gehen Sie ins Produktmanagement, ins Ingenieurwesen oder in die Immobilienbranche, wo Arbeitnehmer eher sagen, dass sie sich für ihre Arbeit gut entlohnt fühlen.

Das geht aus dem Workforce Confidence Index von LinkedIn hervor, für den von Juni bis September mehr als 32.000 amerikanische Arbeitnehmer befragt wurden.

Etwa 60 % der Arbeitnehmer in jedem dieser Bereiche geben an, dass sie sich für ihre Arbeit gut entlohnt fühlen, verglichen mit durchschnittlich 49 % der amerikanischen Arbeitnehmer, die angeben, mit ihrer Verdienstkraft zufrieden zu sein.

Es macht Sinn: Tech-Positionen gehören zu den gefragtesten und bestbezahlten Jobs da draußen, und Immobilienprofis haben durch die von ihnen akzeptierten Angebote sowie Provisionserhöhungen ziemlich viel Kontrolle über ihre Einnahmen.

Zu den Berufen, in denen Arbeitnehmer mit ihrer Bezahlung am zufriedensten sind, sowie dem Anteil der Menschen, die sich gut entlohnt fühlen, gehören:

  1. Produktmanagement: 62 %
  2. Technik: 60 %
  3. Immobilien: 59 %
  4. Programm- und Projektmanagement: 58 %
  5. Beratung: 57 %
  6. Personal: 56 %
  7. Finanzen: 56 %
  8. Einkaufen: 55 %
  9. Informationstechnologie: 54 %
  10. legal: 54%
  11. Geschäftsentwicklung: 54 %
  12. Marketing: 53 %
  13. Buchhaltung: 52%

Unterdessen sind Stellen im öffentlichen Sektor, die oft über weniger Ressourcen und stärker regulierte Gehaltsskalen verfügen, mit ihrer Bezahlung nicht so zufrieden.

Zu den Berufen, in denen die Menschen mit ihrem Gehalt am wenigsten zufrieden sind, gehören:

  1. Pädagogen: 39 %
  2. Unternehmer: 41 %
  3. Sozialarbeiter: 43 %

Interessanterweise fühlen sich einige der Arbeitnehmer, die mit ihrer Vergütung zufriedener sind, auch in der Lage, frühzeitig um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Etwa 39 % der Produktmanager und Vertriebsmitarbeiter planen, ihren Chef in den kommenden Monaten um eine Gehaltserhöhung zu bitten, verglichen mit nur 29 % der US-Belegschaft insgesamt.

Das liegt daran, dass die Arbeitnehmer wissen, dass sie ihre gefragten Fähigkeiten nutzen können, um eine wettbewerbsfähige Bezahlung auszuhandeln, sagt Taylor Borden, Nachrichtenredakteur bei LinkedIn.

Gut bezahlte Arbeitnehmer in Marketing und Technik berichten ebenfalls von positiven Gefühlen in Bezug auf Lohntransparenz und glauben, dass dies zu mehr Lohngleichheit führen kann, sagt Borden, „und stellt fest, dass sie sich zunächst wohler fühlen, über Geld zu sprechen.“

Viele Arbeitnehmer, die sich unterbezahlt fühlen, verhandeln auch weniger wahrscheinlich über eine Gehaltserhöhung, da sie sich Sorgen um ihre Arbeitsplatzsicherheit machen. „Angesichts der hohen Inflation und der potenziellen wirtschaftlichen Unsicherheit fühlen sich einige Arbeitnehmer einfach nicht in der Lage, das Boot zu rocken“, sagt Borden.

Und selbst diejenigen, die sich Gehaltserhöhungen sichern, sagen, dass dies nicht genug ist: Die Hälfte der Arbeitnehmer, die eine Gehaltserhöhung oder einen besser bezahlten Job bekommen haben, geben an, dass ihr Einkommen nicht mit der Inflation Schritt gehalten hat, so die Bankrate-Umfrage zur Gehaltserhöhung im September.

Verifizieren:

Die Inflation am Arbeitsplatz ist erwähnenswert, auch wenn Sie jetzt keine Gehaltserhöhung bekommen

Kalifornien könnte bald ein neues Gesetz zur Lohntransparenz bekommen

Der beste RTO-Vorteil, über den niemand spricht? Büroklatsch

Jetzt registrieren: Informieren Sie sich mit unserem wöchentlichen Newsletter über Ihr Geld und Ihre Karriere

Leave a Reply

Your email address will not be published.