Hypothekennachfrage steigt zum ersten Mal seit sechs Wochen

Hypothekennachfrage steigt zum ersten Mal seit sechs Wochen

Immobilienangebote

Adam Jeffrey | CNBC

Laut der Mortgage Bankers Association stieg das Volumen der Hypothekenanträge letzte Woche zum ersten Mal seit sechs Wochen trotz eines Anstiegs der Zinssätze.

Wilde Zinsschwankungen und Ungewissheit über die allgemeine Richtung des Wohnungsmarktes dürften ins Spiel kommen.

Der durchschnittliche Vertragszinssatz für 30-jährige Festhypotheken mit entsprechenden Kreditsalden (647.200 $ oder weniger) stieg von 6,01 % auf 6,25 %, wobei die Punkte von 0,76 (einschließlich Bearbeitungsgebühr) auf 0,71 für Kredite mit einer Anzahlung von 20 % sanken .

„Die Renditen von Staatsanleihen sind letzte Woche in Erwartung der September-Sitzung der Federal Reserve weiter gestiegen, wo erwartet wird, dass sie eine weitere beträchtliche kurzfristige Zinserhöhung in ihren Bemühungen zur Eindämmung der Inflation ankündigen wird“, sagte er Joel Kan, MBA-Ökonom. , es ist eine Aussage.

Die Anträge auf Refinanzierung eines Wohnungsbaudarlehens, die oft sehr empfindlich auf große Zinsschwankungen reagieren, nahmen im Laufe der Woche tatsächlich um 10 % zu, obwohl sie immer noch 83 % niedriger waren als in derselben Woche vor einem Jahr. Ein Teil davon kann auf die Urlaubsanpassung der Vorwoche zurückzuführen sein. Es könnte auch gewesen sein, dass die wenigen verbleibenden Kreditnehmer, die von einer Refinanzierung profitieren könnten, endlich den Zaun verlassen haben, da die Zinsen in absehbarer Zeit noch höher werden könnten.

„Der wöchentliche Anstieg der Ansprüche trotz höherer Zinssätze unterstreicht die allgemeine Volatilität im Moment sowie die um den Labor Day bereinigten Ergebnisse der Vorwoche“, sagte Kan.

Hypothekenanträge zum Kauf eines Eigenheims stiegen in der Woche um 1 %, waren aber 30 % niedriger als in der gleichen Woche vor einem Jahr. Käufer sehen jetzt weniger Konkurrenz auf dem heutigen teuren Markt, so dass einige einspringen können, wenn sie die Chance dazu haben. Immobilien sind länger auf dem Markt und die Verkäufer sind viel kaufwilliger als noch vor drei Monaten.

Dennoch sind die Preise noch nicht wirklich gesunken, und bei so hohen Zinsen wie jetzt ist die Erschwinglichkeit historisch schwach. Der kleine wöchentliche Anstieg der Hypothekennachfrage repräsentiert nicht wirklich die scharfe Korrektur, die beim Hauskauf stattfindet.

Laut einer separaten Umfrage von Mortgage News Daily sind die Hypothekenzinsen diese Woche sogar noch höher gestiegen. Er zeigte am Dienstag vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der Federal Reserve am Mittwoch den 30-jährigen festen Durchschnittssatz knapp unter 6,5 %. Anleger werden speziell nach Kommentaren Ausschau halten, nicht zu einer aktuellen Zinserhöhung, sondern zu dem, was noch kommen könnte.

„Die Prognosen werden jede Volatilität verstärken, die wir bereits mit der Entscheidung zur Zinserhöhung gesehen haben. [Fed Chairman Jerome] Die Pressekonferenz von Powell hat immer das Potenzial, zusätzliche Volatilität hinzuzufügen“, schrieb Matthew Graham, Chief Operating Officer von Mortgage News Daily.

Leave a Reply

Your email address will not be published.