Frances Tiafoe: Vom Schlafen in einem Tenniscenter bis zum Viertelfinale der US Open

Frances Tiafoe: Vom Schlafen in einem Tenniscenter bis zum Viertelfinale der US Open

Der 24-Jährige stand einfach da und saugte die Atmosphäre auf, die von einem lauten Arthur-Ashe-Stadion geschaffen wurde.

Es fühlte sich wie ein wegweisender Moment in der Karriere des Amerikaners an; ein Höhepunkt harter Arbeit und rohen Talents, das seit langem als die potenzielle Zukunft des Herrentennis im Land angekündigt wird.

Die Erwartungen von Tiafoe waren lange hoch und die Nummer 26 der Welt sieht jetzt auf der größten Bühne des Sports mehr als wohl aus.

Wenn Tiafoe am Mittwoch das Halbfinale erreicht, indem er Andrey Rublev besiegt, würde er das beste Grand-Slam-Ergebnis seiner Karriere verzeichnen, und die Leistung wird angesichts seiner bescheidenen Anfänge umso beeindruckender sein.

Tiafoes Weg zum Tennis war schließlich keineswegs traditionell.

Seine Eltern lernten sich in den USA kennen, nachdem sie Sierra Leone verlassen hatten, und bekamen die Zwillinge Franklin und Frances.

Sein Vater, Constant Tiafoe, begann 1999 im Junior Tennis Champions Center in Washington, DC zu arbeiten und zog schließlich in einen der leeren Lagerräume, während er 24 Stunden arbeitete.

Seine beiden Söhne übernachteten manchmal bei ihm und schliefen auf einer Massageliege, während ihre Mutter als Krankenschwester in der Nachtschicht arbeitete.

Der ungewöhnliche Einstieg in den Sport gab Tiafoe die Chance, mit der Entwicklung seiner Fähigkeiten zu beginnen, und nachdem er mit dem Training in der Einrichtung begonnen hatte, blickte er nicht zurück.

„Offensichtlich war er nicht der reiche Junge oder er hatte nicht all die neuen Sachen oder was auch immer. Aber er lebte nur das Leben. Ich konnte kostenlos Tennis spielen, den Sport, den ich liebte“, sagte er 2015 gegenüber CNN Sport und fügte hinzu, dass er seine Ausbildung nicht für die Welt eintauschen würde.
Tiafoe und sein Zwillingsbruder Franklin spielen 2014 bei einem Fundraising-Turnier.

Angetrieben von der Arbeitsmoral seiner Eltern gewann er im Alter von 15 Jahren den prestigeträchtigen Orange Bowl, eines der wertvollsten Juniorenturniere im Tennis, und wurde der jüngste Meister im Herren-Einzel in der Geschichte des Turniers.

Er schloss sich einer Liste früherer Champions an, zu denen Roger Federer, Andy Roddick, Ivan Lendl, Jim Courier, John McEnroe und Bjorn Borg gehörten.

Es war ein Zeichen für die Zukunft.

auf Tour reifen

Tiafoe wurde 2015 Profi und begann, sich mit den Strapazen der Seniorentour vertraut zu machen.

Er stieg in die Top 100 der Welt ein und begann sich bei Grand Slams zu behaupten, erreichte 2019 sein erstes Viertelfinale bei den Australian Open, bevor er gegen Nadal verlor.

Drei Jahre später findet er sich in einem weiteren Viertelfinale wieder, nur fühlt er sich diesmal besser gerüstet, die Gelegenheit zu nutzen.

„Ehrlich gesagt, als ich zum ersten Mal auf die Bühne kam, war ich mental nicht vorbereitet genug und nicht reif genug“, sagte er auf dem Platz, nachdem er Nadal besiegt hatte. „Ich konnte mich weiterentwickeln und habe ein tolles Team um mich herum.

“Ich bin glücklich, dass ich vor meiner Mutter, meinem Vater, meiner Freundin und meinem Team gewonnen habe und sie sehen lassen, was ich getan habe.”

Tiafoe erreichte 2019 das Viertelfinale der Australian Open, wurde aber von Nadal geschlagen.

Während Tiafoe sich als Anwärter auf dem Gericht etabliert, strebt er auch nach sozialer Gerechtigkeit.

Im Jahr 2022 sagte er gegenüber CNN Sport, dass er sich aufgrund der mangelnden Vielfalt im Sport wie ein „Außenseiter“ gefühlt habe, und schwor, weiter für Gleichberechtigung zu kämpfen, solange er noch die Plattform dafür habe.

Er erstellte 2022 ein Protestvideo, um das Bewusstsein für rassistische Ungerechtigkeiten zu schärfen, nachdem der Tod von George Floyd weltweit Proteste ausgelöst hatte.

In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl schwarzer Spieler und Trainer, darunter Serena Williams und Coco Gauff, veröffentlichte er das Video „Rackets Down, Hands Up“ auf seinen Social-Media-Kanälen.

„Werden wir allen helfen? Natürlich nicht, aber ich werde definitiv so vielen Menschen wie möglich helfen. Das ist meine Pflicht“, sagte er damals gegenüber CNN Sport.

Auf dem Platz wird sein bevorstehendes Spiel gegen Rublev zweifellos das größte seiner bisherigen Karriere sein.

Das heimische Publikum hofft, dass sein Held bei seinem Streben nach dem Gewinn eines ersten Grand-Slam-Titels weiterhin neue Höhen erreichen kann.

Seine Leistungen haben sogar die Aufmerksamkeit einiger der größten Namen des Sports auf sich gezogen, wobei NBA-Star LeBron James Tiafoe zum Erreichen des Viertelfinals gratulierte.

„Danke, großer Bruder. Wir haben noch mehr zu tun“, erwiderte Tiafoe Twitter.

Täuschen Sie sich jedoch nicht, dies ist keine Erfolgsgeschichte über Nacht. Es ist das Ergebnis von Tausenden von Arbeitsstunden und einer Denkweise, die kein Nein als Antwort akzeptiert.

Doch während das Gewicht einer Nation auf seinen Schultern ruht, hat sich Tiafoe immer darauf konzentriert, seine Eltern stolz zu machen.

„Da sie sich so sehr bemühten, hatte ich das Gefühl, ich wollte sie nicht im Stich lassen“, sagte er 2015 zu CNN Sport. „Ich hatte das Gefühl, ich wollte keine Gelegenheiten ungenutzt lassen.“

Will Edmonds und Christina Macfarlane von CNN trugen zur Berichterstattung bei.

Leave a Reply

Your email address will not be published.