Eine gigantische Sonneneruption ist gerade auf der anderen Seite der Sonne aufgetaucht: ScienceAlert

Die Sonne hatte in letzter Zeit einige ziemlich intensive Spielereien, aber ein kürzlicher Ausbruch auf der anderen Seite scheint absolutes wissenschaftliches Gold zu sein.

In der Nacht des 5. September GMT wurde ein riesiger koronaler Massenauswurf (CME) aufgezeichnet, der auf der anderen Seite der Sonne explodierte und einen Strahlungssturm durch das Sonnensystem schickte. Es war ein Typ, der als Halo-CME bekannt ist, bei dem Sie einen sich ausdehnenden Halo aus heißem Gas sehen können, der um die gesamte Sonne ausgestoßen wird.

Manchmal bedeutet dies, dass das CME direkt auf die Erde zusteuert. Allerdings war diese Eruption auf der anderen Seite, also bewegt sie sich weg, und wir werden hier auf unserem Heimatplaneten keine der üblichen Auswirkungen eines Sonnensturms sehen.

Aber Venus war direkt im Weg des herannahenden Sturms und mit ihm Solar Orbiter, eine gemeinsame Raumsonde der Europäischen Weltraumorganisation und der NASA, die derzeit nach einer Schwerkraftunterstützung vom 4. September in der Nähe der Venus schwebt, um sie aus nächster Nähe zu beobachten unser Heimatstern.

Dies hat uns die seltene Gelegenheit gegeben, einen gigantischen CME auf der anderen Seite zu beobachten und zu messen, was uns normalerweise ziemlich schwer fällt.

„Dies ist keine gewöhnliche Veranstaltung. Viele wissenschaftliche Arbeiten werden dies in den kommenden Jahren untersuchen“, sagte der Sonnenphysiker George Ho vom Johns Hopkins Applied Physics Laboratory gegenüber Spaceweather.

„Ich kann mit Sicherheit sagen, dass das Ereignis vom 5. September einer der größten (wenn nicht der größte) Sonnenenergie-Partikel(SEP)-Sturm ist, den wir bisher seit dem Start von Solar Orbiter im Jahr 2020 gesehen haben.“

Woher die Sonne genau kam, ist unklar, aber es scheint wahrscheinlich, dass der Schuldige eine Sonnenfleckenregion namens AR 3088 ist, die sich Ende August hinter der Sonnenscheibe drehte.

Dabei hinterließ er einen Abschiedsschuss: eine riesige Leuchtrakete der M2-Klasse, die von der Erde weg gerichtet war.

Helioseismologie, die Untersuchung der inneren Schwingungen der Sonne auf der Grundlage von Oberflächenschwingungen, kann verwendet werden, um Sonnenflecken auf der anderen Seite unseres Heimatsterns zu erkennen.

Dies liegt daran, dass Magnetfeldaufbauten wie Sonnenflecken die Geschwindigkeit von Schallwellen beeinflussen können, die im Inneren der Sonne herumspringen.

Helioseismische Messungen der NASA deuten darauf hin, dass AR 3088 möglicherweise gewachsen ist, nachdem es unsere Seite der Sonne verlassen hat.

Es gibt viele Raumfahrzeuge, die einen so intensiven Angriff der Sonne möglicherweise nicht überleben, aber Solar Orbiter wurde, wie der Name schon sagt, gebaut, um vielen Sonneneinschlägen standzuhalten.

Und es ist mit Instrumenten ausgestattet, um Sonnenphänomene zu messen, einschließlich heftiger Sonneneruptionen.

Tatsächlich befand sich Solar Orbiter im Pfad eines früheren CME, das am 30. August GMT ausbrach, kurz vor dem Gravitationsunterstützungsmanöver.

Ihre Instrumente verzeichneten bei beiden Ereignissen eine signifikante Zunahme solarenergetischer Teilchen. Diese Informationen können Wissenschaftlern helfen, diese Ereignisse zu kategorisieren und das Verhalten der Sonne und ihre Auswirkungen auf die Weltraumumgebung besser zu verstehen.

AR 3088 befindet sich immer noch auf der anderen Seite der Sonne, und wenn er wieder auftaucht, dann erst in ein paar Tagen. Gut möglich also, dass er kleiner und leiser ist, wenn er wieder in unserer Nähe ist.

Derzeit ist alles ruhig im erdgeführten Land der Sonne, ohne Sonnenstürme am Horizont.

Es sind einige Sonnenfleckenregionen sichtbar, aber sie scheinen im Moment alle ziemlich abgedunkelt zu sein, wobei nur schwächere CMEs auf der sonnennahen Seite ausbrechen.

Die Sonne nähert sich jedoch dem Höhepunkt ihres 11-jährigen Aktivitätszyklus, sodass wir in nicht allzu ferner Zukunft stärkere Eruptionen sehen sollten.

Wenn Sie über Sonnenwettervorhersagen und deren Bedeutung für die Erde auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie das Space Weather Prediction Centre der NOAA, das British Meteorological Office, das Australian Bureau of Meteorology und SpaceWeatherLive auf ihren jeweiligen Websites besuchen und verfolgen

Leave a Reply

Your email address will not be published.