Die Welle könnte innerhalb weniger Tage zu einem Tropensturm werden. Florida muss aufpassen

Das National Hurricane Center gab der tropischen Welle in der südlichen Karibik eine Chance von 70 %, sich in den nächsten zwei Tagen zu bilden, und eine Chance von 90 %, sich in der nächsten Woche zu bilden, ab dem Update um 8 Uhr morgens am Mittwoch.

Das National Hurricane Center gab der tropischen Welle in der südlichen Karibik eine Chance von 70 %, sich in den nächsten zwei Tagen zu bilden, und eine Chance von 90 %, sich in der nächsten Woche zu bilden, ab dem Update um 8 Uhr morgens am Mittwoch.

CNH

Nach einem verschlafenen Start in die Hurrikansaison sehen Sturmbeobachter eine Störung östlich der Windward Islands als erste potenziell ernsthafte Bedrohung für Florida, obwohl es noch zu früh ist, um es genau zu wissen.

Computermodelle stimmen selten darin überein, dass das System der nächste Tropensturm der Saison werden könnte, der Hermine heißen und in den nächsten Tagen nach Westen in die Karibik ziehen könnte. Für Dienstag platzieren die meisten Modelle den potenziellen Sturm direkt südlich von Kuba.

Von dort aus erstreckt sich der Regen potenzieller Straßen von Belize bis zu den Bahamas, einschließlich ganz Florida.

Trotz der in den sozialen Medien kursierenden Bilder der Modelle, einige mit einer schwarzen Linie, die direkt über Florida verläuft, warnte der amtierende Direktor des National Hurricane Center, Jamie Rhome, dass es zu früh sei, um mit Auswirkungen zu rechnen.

„Es gibt viele Spekulationen über die möglichen Auswirkungen in den USA“, sagte er in eine Sendung am Mittwochmorgen. “Das ist zu früh, um so weit zu gehen.”

storm_98.gif
Mehrere Computermodelle, die mögliche Sturmspuren projizieren, deuten darauf hin, dass Invest 98 der nächste Tropensturm der Saison werden und nach Westen in die Karibik ziehen könnte. Dieser Satz von Modellen vom Mittwochmorgen ist eine einmalige Vorhersage und wird sich ändern. Es ist kein offizieller Leitfaden des National Hurricane Center. Wasserwirtschaftsbezirk Südflorida

Am Mittwochmorgen befand sich die tropische Welle östlich von Trinidad und Tobago und zeigte keine ausreichend starke Zirkulation oder kein eindeutiges Zentrum, um eine formelle Bezeichnung als tropisches Tiefdruckgebiet oder tropischer Sturm aus dem Hurrikanzentrum zu rechtfertigen. Ohne ein klar definiertes Zentrum ist es für Computermodelle schwieriger, den Weg eines Sturms genau vorherzusagen.

„Bis sich eine geringe Verbreitung bildet, können wir nicht viel mit Sicherheit über die Auswirkungen in den USA sagen“, sagte Rhome.

Die Empfehlung des Hurrikanzentrums um 14:00 Uhr gab der Störung eine Wahrscheinlichkeit von 70 %, dass sie sich in den nächsten zwei Tagen entwickelt, und eine Wahrscheinlichkeit von 90 %, dass sie sich in dieser Woche entwickelt, unverändert gegenüber dem morgendlichen Update. Hurricane Hunters sollen das System am Mittwochabend untersuchen.

Was die Prognostiker jedoch beunruhigt, ist das Gebiet mit superwarmem Wasser, das diese potenzielle Störung auf ihrem Weg nach Kuba durchqueren könnte, wenn die Modelle korrekt sind. Die langsamere Sturmsaison hat diese Gewässer monatelang von starken kühlenden Winden unberührt gelassen, sodass überdurchschnittliche Meeresoberflächentemperaturen Treibstoff für einen stärkeren Sturm sind.

Dieses warme Wasser, gepaart mit geringer Windscherung, könnte ein Rezept für eine Intensivierung sein.

“Insgesamt ist dies eine so gute Umgebung, wie Sie im Atlantikbecken bekommen können”, twitterte Eric WebbMeteorologe am National Hurricane Center.

Wochenende Entwicklung

Ein Aussetzer für die Entwicklung von Invest 98, wie es genannt wird, bis es einen Namen verdient, sind die Nachwirkungen des Hurrikans Fiona, der Puerto Rico und die Dominikanische Republik am Sonntag und Montag mit sintflutartigem Regen und Windgeschwindigkeiten von 140 km/h heimsuchte.

Fiona, jetzt eine Kategorie 4, die sich Bermuda nähert, saugte die gesamte Feuchtigkeit aus der Luft und hinterließ Flecken trockener Luft, die für die Entwicklung von Stürmen nicht gut waren.

Als der Sturm nach Norden zog, verschlang Windscherungen seinen südlichen Schwanz, wo er wahrscheinlich die Entwicklung tropischer Wellen für ein oder zwei Tage stören wird, sagte der ehemalige CBS4-Meteorologe und Wetter-Vlogger Craig Setzer in einer Sendung von Youtube über die Störung. .

„Es wird es vielleicht nicht aufhalten, es kann sich nicht mehr als eine starke tropische Welle entwickeln, wenn es in die Karibik eintritt … aber es ist ein vorübergehender begrenzender Faktor“, sagte er.

Wenn sich in den nächsten Tagen so nah an Südamerika ein Tropensturm bildet, es wäre ungewöhnlich. Hurrikan-Wissenschaftler nennen das Gebiet wegen seiner historisch feindlichen Bedingungen für die Entwicklung von Stürmen den „Friedhof der Karibik“.

Nach den neuesten Modellen könnten diese feindlichen Bedingungen am Wochenende schnell freundlich werden und die Tür für die Bildung oder Verstärkung von Stürmen öffnen. Um diese Zeit werden Meteorologen eine bessere Vorstellung davon haben, wer sich möglicherweise auf einen heranbrauenden Sturm vorbereiten muss.

„Für Südflorida heißt es beobachten und abwarten“, schrieb Michael Lowry, ein Hurrikan-Spezialist für die Nachrichten von Channel 10, in seinem Bulletin.

Diese Geschichte wurde ursprünglich veröffentlicht 21. September 2022 13:58 Uhr

Ähnliche Geschichten aus dem Miami Herald

Alex Harris berichtet für den Miami Herald über den Klimawandel, einschließlich der Anpassung der Gemeinden in Südflorida an die globale Erwärmung. Er besuchte die University of Florida.

Leave a Reply

Your email address will not be published.