Der nächste benannte Sturm könnte ein Monster-Hurrikan im Golf von Mexiko sein

Ein Gebiet unorganisierter Aktivität ein paar hundert Meilen östlich des östlichen Randes des Karibischen Meeres wird sich laut National wahrscheinlich in den nächsten Tagen, vielleicht sogar in den nächsten Stunden, zum nächsten Tropensturm namens Hermine entwickeln Zentrum für Hurrikane. .

Diese kleine Gruppe von Stürmen hat die Aufmerksamkeit von Meteorologen auf sich gezogen, weil US-amerikanische und europäische Vorhersagemodelle durchweg gezeigt haben, dass sie sich in einem tropischen System entwickeln und in den Golf von Mexiko eindringen, obwohl die Modelle bisher nicht die beste Erfolgsbilanz bei der Vorhersage haben. .

„Die Tatsache, dass fast jedes Computermodell dies in einen nach Westen ziehenden Hurrikan einbaut, ist absolut besorgniserregend“, sagte der CNN-Meteorologe Chad Myers.

Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 70 %, dass es innerhalb der nächsten 48 Stunden zu einem tropischen Tiefdruckgebiet wird, und eine Wahrscheinlichkeit von 90 %, dass es sich innerhalb der nächsten fünf Tage entwickelt, sagt das Hurrikanzentrum. Eine Entwicklung ist also wahrscheinlich, aber wohin sie geht, ist noch offen.

„Nun, im Moment herrscht große Unsicherheit“, sagte María Torres, eine Sprecherin des Hurrikanzentrums, gegenüber CNN. “Aber ja, es ist etwas, das wir im Laufe des Wochenendes und Anfang nächster Woche genau beobachten und überwachen.”

In den nächsten Tagen werde sich die Störung voraussichtlich von West nach Nordwesten über die südlichen Windward-Inseln in der fernöstlichen Karibik bewegen und später in der Woche in das zentrale Karibische Meer ziehen, sagte er am Mittwochmorgen im Hurrikanzentrum.

Ende nächster Woche zeigen beide Modelle den Sturm, der in den Golf von Mexiko zieht.

Das US-Modell zeigt den Sturm als großen und möglicherweise größeren Hurrikan. Es zeigt, wie es am 30. September im Florida Panhandle landet. Das europäische Modell zeigt, dass er den südlichen Teil von Florida einen Tag früher trifft, aber als viel kleinerer, aber fast so intensiver Sturm.

Wenn das Sturmsystem den Golf erreicht, wie es Vorhersagemodelle sagen, sind die Bedingungen reif für die Entwicklung.

“Das Wasser ist extrem warm und die Atmosphäre ist sehr förderlich für eine schnelle Entwicklung”, sagte Myers.

Die Bedingungen im Golf von Mexiko seien günstig für eine Stärkung des Systems, und dies werde sehr schnell geschehen, sagte Torres gegenüber CNN.

Es war ein langsamer Start in eine voraussichtlich überdurchschnittliche Hurrikansaison. Nur ein Sturm ist auf einem US-Territorium gelandet, und kein Hurrikan hat Land erreicht oder die angrenzenden Vereinigten Staaten bedroht.

Jetzt, eine Woche nach dem Höhepunkt der Hurrikansaison, scheinen die Tropen aufgewacht zu sein, und Meteorologen sind besorgt, dass die Menschen ihre Wachsamkeit verloren haben.

„Nach einem langsamen Start hat die Atlantik-Hurrikansaison schnell zugenommen“, twitterte Phil Klotzbach, ein Forschungswissenschaftler an der Colorado State University (CSU).

„Die Leute neigen dazu, ihre Wachsamkeit zu verlieren und zu denken, oh ja, wir sind aus dem Wald“, sagte Torres. „Aber wirklich, die Saison geht weiter. Wir sind immer noch im September, wir sind immer noch im Oktober. Alles, was sich über dem Atlantik oder der Karibik bildet, müssen wir weiterhin sehr genau überwachen.“

Die atlantische Hurrikansaison endet am 30. November.

Viermal täglich geben das US-Prognosemodell und das europäische Modell eine aktualisierte Prognose heraus. Und nach jedem Rennen twittern die Meteorologen, was ihrer Meinung nach passieren wird.

Was auch immer passiert, wenn Sie in der Karibik, in Florida und anderen Staaten entlang der Golfküste leben, achten Sie darauf und beobachten Sie, was das National Hurricane Center sagt, sobald der Sturm stark genug ist, um benannt zu werden. Der zu diesem Zeitpunkt abgespielte Titel gibt einen zunehmend guten Hinweis darauf, was am wahrscheinlichsten passieren wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published.