Der britische Rapper Chris Kaba war unbewaffnet, als die Polizei ihn erschoss

Der britische Rapper Chris Kaba war unbewaffnet, als die Polizei ihn erschoss

Ein aufstrebender Rapper aus Großbritannien war am Montag unbewaffnet von einem Polizisten erschossen worden.

Die Familie von Chris Kaba mit gebrochenem Herzen forderte eine formelle Mordermittlung, nachdem eine Überwachungsgruppe der Polizei bei einem Polizeistopp festgestellt hatte, dass sich im Auto des 24-Jährigen keine Waffen oder Schusswaffen befanden.

Kaba, in der Musikwelt als Madix oder Mad Itch 67 bekannt, würde in wenigen Monaten Vater werden.

Chris Kaba, bekannt als Madix, starb, nachdem er am Montag nach einer Verfolgung von einem Polizisten tödlich erschossen worden war.
Chris Kaba, bekannt als Madix, starb, nachdem er am Montag nach einer Verfolgung von einem Polizisten tödlich erschossen worden war.
inquest.org
Ein Gerichtsmediziner wird an der Stelle gesehen, an der der 24-jährige Chris Kaba von einer bewaffneten Einheit der Met Police erschossen wurde.
Ein Gerichtsmediziner wird an der Stelle gesehen, an der der 24-jährige Chris Kaba von einem bewaffneten Polizeibeamten der Met erschossen wurde.
Thabo Jaiyesimi/SOPA Images/Shut

„Wir sind am Boden zerstört; wir brauchen Antworten und wir brauchen Rechenschaftspflicht. Wir sind besorgt, dass Chris, wenn er nicht schwarz gewesen wäre, am Montagabend verhaftet und ihm nicht das Leben genommen worden wäre“, sagte seine Familie in einer Erklärung.

Beamte jagten am Montag kurz vor 22 Uhr Kaba in Lambeth im Süden Londons nach, nachdem eine automatische Nummernschildkamera anzeigte, dass das Fahrzeug in den letzten Tagen mit einem bewaffneten Vorfall in Verbindung gebracht wurde. Das von Kaba gefahrene Audi-Fahrzeug war von zwei Polizeiautos umringt.

Die Polizei gab zu diesem Zeitpunkt keine Einzelheiten darüber bekannt, was zu der Schießerei mit den Beamten geführt hatte. Wie viele Schüsse abgefeuert wurden, ist nicht bekannt.

Dies ist die erste tödliche Schießerei, die in diesem Jahr von der Metropolitan Police durchgeführt wurde, wie Untersuchungsdaten zeigen.

Das Independent Office for Police Conduct (IOPC) sagte, dass nach einer umfassenden Suche keine „Nicht-Polizei-Schusswaffen“ gefunden wurden.

Kabas Familie beschuldigte die Polizei, „total rassistisch“ zu sein, als sie „Antworten und Rechenschaftspflicht“ für seinen Tod forderte.

„Die Familie von Chris Kaba hat von Anfang an versucht, seinen Tod wegen Mordes zu untersuchen“, sagte seine Familie in einer Erklärung. „Wir wollen keine Verzögerung wie bei anderen tödlichen Schießereien; Andernfalls können weder wir noch die Öffentlichkeit darauf vertrauen, dass die Polizei zur Rechenschaft gezogen wird.“

Das IOPC traf sich am Mittwoch mit den Hinterbliebenen von Kaba, um sie über die Ermittlungen auf dem Laufenden zu halten.

„Wir sind uns der Besorgnis in der Gemeinde nach diesem Vorfall bewusst und wissen zu schätzen, dass Fragen offen bleiben, wie Kaba nach einem Versuch, ein Fahrzeug anzuhalten, auf tragische Weise tödlich erschossen wurde“, sagte Sal Naseem, Regionaldirektor des Wachhundes, in einer Erklärung. .

„Wir arbeiten hart daran, alle Umstände dieses Vorfalls zusammenzufassen, und wir möchten der Community versichern, dass diese Fragen zu gegebener Zeit beantwortet werden, es wird jedoch einige Zeit dauern, bis unsere Untersuchung alle Fakten aufdecken kann. .“

Polizisten bewachen den Tatort Kirkstall Gardens, nachdem Chris Kaba erschossen wurde.
Polizisten bewachen den Tatort Kirkstall Gardens, nachdem Chris Kaba erschossen wurde.
Thabo Jaiyesimi/SOPA Images/Shut

Das Fahrzeug von Kaba wird nun für die forensische Untersuchung eingesetzt.

Die Londoner Metropolitan Police veröffentlichte am Mittwoch eine Erklärung zum Tod von Kaba, in der sie sagte, sie verstehe, dass „die Familie und die Gemeinschaft Antworten wollen“.

„Ich möchte der Familie und den Freunden des verstorbenen Mannes mein tiefstes Beileid aussprechen und anerkennen, welche verheerenden und nachhaltigen Auswirkungen dieser tragische Vorfall auf sie haben wird“, sagte Commander Alexis Boon.

Polizisten stehen Wache am Tatort Kirkstall Gardens, wo Chris Kaba nach einer Verfolgungsjagd von einer bewaffneten Einheit der Met Police erschossen wurde.
Polizisten bewachen den Tatort in Kirkstall Gardens, wo Chris Kaba nach einer Verfolgungsjagd von einem bewaffneten Polizeibeamten der Met erschossen wurde.
Thabo Jaiyesimi/SOPA Images/Shut

„Ich möchte der Gemeinde versichern, dass die Met bei der Durchführung einer gründlichen und unabhängigen Untersuchung uneingeschränkt mit dem unabhängigen Büro für Polizeiverhalten zusammenarbeitet.“

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, sagte am Mittwoch zu Twitter, seine „Gedanken bleiben bei allen, die von diesem schrecklichen Vorfall betroffen sind“.

„Wenn jemand durch Polizeigewalt ums Leben kommt, ist es wichtig, dass dies ordnungsgemäß und gründlich untersucht wird“, sagte Khan getwittert.

„Es ist richtig, dass das IOPC eine Untersuchung der Erschießung von Chris Kaba durchführt, von dem wir jetzt die Bestätigung haben, dass er unbewaffnet war.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.