Chinese wegen brutalen Bandenangriffs auf Frauen zu 24 Jahren Haft verurteilt

Taipei, Taiwan — Ein Gericht in Nordchina hat am Freitag einen Mann wegen seiner Rolle bei einem bösartigen Angriff auf vier Frauen sowie wegen anderer Verbrechen wie Raub und Eröffnung eines illegalen Glücksspielrings zu 24 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Volksgericht des Bezirks Guangyang in der nördlichen Provinz Hebei gab in einer Erklärung bekannt, dass der Mann, Chen Jizhi, der Anführer einer kriminellen Bande sei und seit Jahren kriminelle Aktivitäten betreibe.

Das Gericht verurteilte außerdem 27 weitere Personen zu 6 Monaten bis 11 Jahren Eröffnung von Casinos, Raub, Beihilfe zu Cyberkriminalität, Streitereien und Verursachen von Ärger.

Die Behörden hatten die Ermittlungen gegen Chen eingeleitet, nachdem Anfang Juni ein Video aufgetaucht war, in dem er und andere Männer begannen, vier Frauen in einem Grillrestaurant in Tangshan, einer Stadt in Hebei, zu schlagen. Die Männer scheuten keine Gewalt, griffen die Frauen mit Glasflaschen und ihren Fäusten an und warfen sogar einen Stuhl.

Chen hatte mit dem Angriff auf eine Frau begonnen, nachdem sie seine Annäherungsversuche zurückgewiesen und seine Hand weggewischt hatte. Dann legte er seine Hände auf sie und zog sie aus ihrem Stuhl. Mitglieder seiner Crew schlossen sich ihm schnell an, als die Freunde der Frau versuchten, seinen Angriff zu stoppen. Der Vorfall wurde von Überwachungskameras im Restaurant auf Video festgehalten.

Die anschaulichen Videos lösten öffentliche Wut und Verzweiflung aus, da viele Frauen ihre Sorge um ihre persönliche Sicherheit zum Ausdruck brachten.

Sie erinnerte auch an die öffentliche Verzweiflung über ungestrafte Gewalt gegen Frauen, wie zum Beispiel Anfang dieses Jahres, als ein Video von einer Frau kursierte, die in einem Haus auf dem Land an die Wand gekettet war. Später stellten die Behörden bei einer Untersuchung fest, dass die Frau gehandelt und als Braut verkauft worden war.

Die Polizei nahm zunächst neun Personen, sieben Männer und zwei Frauen, wegen des Angriffs auf die vier Frauen fest. Zwei der Frauen mussten wegen ihrer Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Ermittlungen wegen öffentlicher Körperverletzung haben sich zu einer umfassenderen Untersuchung von kriminellen Aktivitäten und Korruption entwickelt. Die Staatsanwälte sagten später, sie würden 27 weitere Personen wegen Verbrechen anklagen, die während der Ermittlungen aufgedeckt wurden.

Im August sagten die Behörden der Kommunistischen Partei bei der Kommission für Disziplinarinspektion der Provinz Hebei, sie würden gegen 15 Beamte wegen Korruption ermitteln, an der „böse Organisationen“ beteiligt seien, einschließlich derjenigen, die mit den Angreifern in Verbindung stehen.

Die 15, darunter der Direktor des Büros für öffentliche Sicherheit von Tangshan und Beamte verschiedener Polizeistationen, werden des Machtmissbrauchs, der Bestechung und anderer arbeitsbezogener Verbrechen verdächtigt. Acht von ihnen wurden während der Ermittlungen festgenommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.