Aktien fallen aufgrund von Zinserhöhungswetten der Fed, Yen erreicht neues 24-Jahres-Tief

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

LONDON, 7. September (Reuters) – Die europäischen Aktienmärkte fielen am Mittwoch, nachdem US-Wirtschaftsdaten Händler dazu veranlassten, ihre Wetten auf Zinserhöhungen der Federal Reserve zu erhöhen, was den Dollar auf ein Rekordhoch von 24 Jahren gegenüber dem japanischen Yen schickte.

Die Renditen von US-Treasuries stiegen und der Dollar erhielt Auftrieb, nachdem die Daten vom Dienstag zeigten, dass sich die US-Dienstleistungsbranche im August erholte, was die Erwartungen aggressiver Zinserhöhungen der Fed verstärkte Lesen Sie mehr

Die Märkte erlitten einen weiteren Schlag im asiatischen Handel, da Daten zeigten, dass sich Chinas Exportwachstum im August verlangsamt hatte. Der breitere MSCI-Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans fiel auf den niedrigsten Stand seit Mitte 2020 (.MIAPJ0000PUS). Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Chinas Exporte und Importe verloren an Schwung, da die steigende Inflation die Auslandsnachfrage lähmte und neue COVID-bedingte Beschränkungen und Hitzewellen die Produktion störten und die Abwärtsrisiken für eine ins Stocken geratene Wirtschaft wiederbelebten. Weiterlesen

„Die Renditen von Staatsanleihen steigen auf breiter Front, und das setzt die Aktienmärkte unter Druck“, sagte David Madden, Marktanalyst bei Equiti Capital.

“Dies kommt auch zu einer Zeit, in der die Befürchtungen zunehmen, dass sich die Weltwirtschaft verlangsamen wird, und Anleihehändler weitere Zinserhöhungen vorhersagen.”

Um 11:34 Uhr GMT fiel der MSCI World Equity Index an diesem Tag um 0,4 % (.MIWD00000PUS), während der europäische STOXX 600 um 0,5 % (.STOXX) fiel. Der Londoner FTSE 100 verlor 0,5 % (.FTSE).

Die Wall-Street-Futures stiegen nach zwei Verlustsitzungen leicht an. Weiterlesen

Der US-Dollar-Index stieg an diesem Tag um 0,3 % auf 110,67, nachdem er zu Beginn der Sitzung ein 20-Jahres-Hoch von 110,69 erreicht hatte.

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen erreichte mit 3,365 % den höchsten Stand seit Mitte Juni, bevor sie leicht zurückging.

„Ich wäre nicht überrascht, wenn sich die Fed ein wenig Sorgen um die Stärke ihrer Landeswährung machen würde“, sagte David Madden von Equiti, der sagte, ein starker Dollar könne negative Auswirkungen auf die US-Exporte haben.

Der japanische Yen wurde gegenüber dem US-Dollar mit 144,95 Yen gehandelt, dem niedrigsten Stand seit August 1998. Die japanische Regierung sagte, sie wolle handeln, falls die “schnellen und einseitigen” Bewegungen auf dem Devisenmarkt anhalten. Weiterlesen

Die Europäische Union hat am Mittwoch eine Preisobergrenze für russisches Gas vorgeschlagen, nachdem Präsident Wladimir Putin gedroht hatte, alle Lieferungen einzustellen, falls sie einen solchen Schritt unternehmen würden, was das Risiko einer Rationierung in einigen der reichsten Länder der Welt in diesem Winter erhöht. Weiterlesen

Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone stiegen im frühen Handel zunächst in Erwartung einer Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank um 75 Basispunkte am Donnerstag, fielen dann aber, als Händler diese Wetten als Reaktion auf mehrere Medienberichte, darunter einen, der 50 Bp Zinserhöhung war noch auf dem Tisch.

Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen lag bei 1,595 %, nachdem sie früher in der Sitzung 1,645 % berührt hatte, den höchsten Stand seit Ende Juni.

„Diese aggressive Haltung der EZB hatte erhebliche Auswirkungen auf die globalen Märkte“, sagte Kristina Hooper, globale Marktstrategin bei Invesco, in per E-Mail gesendeten Kommentaren.

“Dies hat zu höheren Anleiherenditen in der gesamten Eurozone geführt, aber es hat wohl auch zu einem Anstieg der Renditen 10-jähriger US-Anleihen beigetragen.”

Der Euro fiel um 0,2 % auf 0,9889 $ und das Pfund Sterling um 0,8 % gegenüber dem stärkeren Dollar auf 1,1429 $.

Liz Truss, die am Dienstag ihr Amt als britische Premierministerin antrat, versprach sofortiges Handeln, um der Wirtschaft zu helfen, die mit einer zweistelligen Inflation und einer erwarteten anhaltenden Rezession konfrontiert ist. Weiterlesen

Die Kryptowährung Bitcoin zeigte eine Korrelation mit den wichtigsten Finanzmärkten und fiel auf den niedrigsten Stand seit Mitte Juni, und die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen fiel laut Datenanbieter CoinGecko unter 1 Billion US-Dollar.

Die Bank of Canada wird voraussichtlich später am Mittwoch eine große Zinserhöhung ankündigen, da sie darum kämpft, die Inflation auf dem höchsten Stand seit fast vier Jahrzehnten einzudämmen. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Elizabeth Howcroft, Redaktion von Angus MacSwan, William Maclean

Unsere Standards: die Thomson Reuters Trust Principles.

Elisabeth Howcroft

Thomson Reuters

Berichte über die Schnittmenge von Finanzen und Technologie, darunter Kryptowährungen, NFTs, virtuelle Welten und das „Web3“, das Geld antreibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.