Aaron Judge von den New York Yankees schlägt seinen 60. Homerun

Aaron Judge von den New York Yankees schlägt seinen 60. Homerun

NEW YORK – Inmitten des bemerkenswertesten und historischsten Homerun-Joggings seit mehr als einem Jahrzehnt, das Aaron Judge auf ein Niveau brachte, das von den Baseballkönigen geehrt wird, entschied sich der Yankees-Slugger, nicht zu schwelgen, sich zu freuen oder sich Luxus hinzugeben die Zeit. Und etwa eine Stunde später feierte der Yankees-Slugger am Dienstagabend den 60. Homerun seiner großartigen Saison 2022, indem er die Tatsache beklagte, dass er ihn nicht früher im Spiel getroffen hatte, als die Basen geladen waren, als er es tat , am Ende des neunten Innings mit leeren und New York hinter den Pittsburgh Pirates.

„Er hat mich getreten, während ich die Basen geleitet habe“, sagte Judge. „Also, Mann, Idiot, du hättest das etwas früher machen sollen.“

Schließlich hatte Judge, angestachelt von seinen Teamkollegen und seinem Manager, denen, die im Yankee Stadium geblieben waren und mehr von seiner Magie abbekommen hatten, einen lauwarmen Vorhang geboten. Es war mehr Pflicht als Lust. Während der ganzen Saison jagte er Geister und die Zahlen, mit denen sie in Verbindung gebracht werden – die Art von Dingen, die in der Baseballwelt sehr wichtig sind, aber sehr wenig in Judge’s – war er unglaublich hartnäckig darauf bedacht, dass das Team den Einzelnen ersetzt. Für ihn fühlte sich all dies seltsam, enttäuschend und falsch an: Eine weitere runde Zahl erreicht, aber mit seinem Team, das immer noch drei Runs und nur drei Outs von einer weiteren Niederlage entfernt war, als er 50 erreichte.

Es ist gerade etwas passiert. Anthony Rizzo kam auf die Basis, dann Gleyber Torres, und dann Josh Donaldson, und Giancarlo Stanton, und Wil Crowe ließ einen Wechsel zu hoch, und Stanton schickte ihn mit einem Line Drive über die linke Feldmauer. Diesmal schien Judge der erste von der Bank zu sein, um seine Teamkollegen am Teller zu begrüßen, um einen unwahrscheinlichen 9-8-Sieg zu feiern, der eine wichtige Nacht für den Rest der Welt in Anspruch nahm und ihn mit Konsequenzen durchdrang. , Auch.

So weit hergeholt es ist zu glauben, dass Judge so denkt, dass er so teamorientiert, so visionär ist, dass er sich nicht die Gnade erlaubt, diesen Moment zu genießen, es sei denn, seine Teamkollegen haben auch etwas zu feiern, alle um ihn herum schwören Was ist das Wahre? Dass er in seiner Überzeugung wirklich wie eine Maschine ist, die umgekehrte Persönlichkeit der Person, deren Single-Rekord er am Dienstag aufgestellt hat.

Als Babe Ruth 1927 seinen eigenen rekordbrechenden 60. Homerun erzielte, sagte er nach dem Spiel: „Sechzig! Zähl sie hoch, 60! Er war das pure Babe: ein wenig arrogant und sehr bombastisch, sogar jetzt noch dankbar für seinen Platz in der Geschichte, vielleicht weil er sich so daran gewöhnt hatte, sie zu schreiben. Frühe Baseball-Rekordbücher enthielten so viel von Ruths Namen, dass sie biografisch wirkten. Er war das Spiel in den 1920er Jahren, und die Tatsache, dass er ein Jahrhundert später immer noch eine so herausragende Rolle spielt, zeigt, dass er bei aller Wichtigtuerei die Ungeheuerlichkeit des Schattens, den er warf, verstand.

Andere überstiegen schließlich 60: zuerst Roger Maris im Jahr 1961, dann Mark McGwire, Sammy Sosa und Barry Bonds, obwohl die letzten drei von leistungssteigernden Drogen unterstützt wurden, eine Tatsache, die ihre Leistungen nicht entkräftet, aber einen wichtigen Kontext liefert. durch die man sie sieht. Ruths Anmeldung erfolgte vor der Integration. Maris ging der Internationalisierung des Spiels voraus. Jede Marke trägt ihr Gepäck.

Das ist einer der Gründe, warum sich der Richter davon entschuldigt, Zahlen zu sprechen. Er sagte “60” nur einmal in einer Pressekonferenz nach dem Spiel. Er sagte “Team” mindestens 10 Mal. Sie könnten sich in einer Debatte über eine echte Registrierung oder eine legitime Registrierung verzetteln. Er bevorzugt eine fast hymnische Hingabe an die Parteilinie, nach der er lebt.

„Die Gelegenheit zu haben, Baseball im Yankee Stadium zu spielen, volles Haus, Team auf dem ersten Platz, davon träumt man“, sagte Judge. „Ich liebe jede Sekunde davon. Selbst wenn wir unten waren, verliert man nicht gerne, aber ich wusste, dass die Spitze der Aufstellung auf uns zukommen würde, wir hatten die Chance, hierher zurückzukommen und etwas Besonderes zu tun. Ich bin Ich versuche nur, es zu genießen.” alles, alles aufsaugen, aber ich weiß, dass ich jeden Tag noch einen Job auf dem Feld zu erledigen habe.

Er scheint es ernst zu meinen: Irgendwie stört dieses Leben, diese Realität Jude nicht. So sehr Ruth darin schwelgte, Maris verabscheute es. Als er und sein Teamkollege Mickey Mantle 1961 Ruth nachjagten, trank Maris Kaffee und rauchte Zigaretten und sah zu, wie sein Haar in Büscheln ausfiel. Und so sehr er sich auch bemühte, Leistung zu bringen, Maris betrachtete sein Vermächtnis als Belastung und sagte: „Es hätte viel mehr Spaß gemacht, wenn ich diese 61 Homeruns nie geschafft hätte. Das hat mir nur Kopfschmerzen gebracht.“

Der Kopf des Richters ist fest, klar, unerschütterlich. Was ein Glück ist, denn so sehr er es genießen würde, die Zahlen aus dem Weg zu räumen (61 zu erreichen, um Maris für den AL-Rekord zu binden, und 62, um ihn zu brechen), er hat fast versehentlich dafür gesorgt, dass es keine weiße Weste geben würde. Zusätzlich zu seinen unschlagbaren Führungen bei Homeruns und RBIs steigerte der Homerun von Judge im neunten Platz seinen Schlagdurchschnitt auf einen Bestwert von 0,316 in der American League. Das heißt, da die Yankees an den letzten 15 Spielen ihrer Saison festhalten und versuchen, einen AL East-Titel in einer Division zu holen, die sie jetzt mit 5½ Spielen Vorsprung auf Toronto führen, werden sie dies tun, wenn Judge nicht nur Ruth und Maris jagt, sondern auch die zweite Triple Crown im letzten halben Jahrhundert.

Dies ist ein Mann, der seine gesamte Karriere in der Bronx gespielt hat. Ein Mann, der am Eröffnungstag eine siebenjährige Vertragsverlängerung ausschlug. Aaron Judge kennt den Druck der Zahlen, die Auszeichnungen, die Leistung des Teams, die drohende freie Hand, die diesen Winter mit einer ganz anderen Art von Zahlen einhergeht. Am Dienstag erlaubte er sich, seine Vorfahren zu erwähnen: “Sie sprechen über Ruth, Maris, Mantle und all diese Yankee-Größen …”, sagte Judge, aber er vertiefte sich nicht viel tiefer in diesen Gedankengang.

Die Vergangenheit hat mit dem Ego zu tun. Hier geht es um die Mannschaft. Und die New York Yankees, ohne Zweifel das Team von Aaron Judge, feierten am Dienstag ihren vielleicht besten Saisonsieg. Als Stanton auf den Grand Slam zulief, der es war, konnte sich Judge unbelastet von dem ablenken, was hätte sein können.

In der Nacht, in der er 60 erreichte, ja, Baby, zählen Sie sie, 60, schwelgte er, freute sich und schwelgte in einem anderen Homerun, der von einem anderen Mann von immenser Statur getroffen wurde. Die Welt kann den bemerkenswerten und historischen Solo-Schuss haben. Aaron Judge wird den Grand Slam gewinnen, der den Yankees ein weiteres Baseballspiel bescherte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.