39 Jahre alter Radio Shack-Laptop erhält neue CPU, behält Originalbildschirm

Vergrößern / Ein TRS-80 Model 100 aus dem Jahr 1983 als Actionheld, der dramatisch in der Szene explodiert.

Angesichts eines kaputten 1983er Radio Shack-Laptops warf Stephen Cass, Redakteur des IEEE Spectrum, ihn nicht weg. Stattdessen nahm er das Logic Board heraus und ersetzte es durch einen modernen Mikrocontroller, damit er den alten Bildschirm steuern konnte. Cass hat letzte Woche ausführlich für Spectrum über ihr Abenteuer geschrieben.

Cass führte seine Operation an einem Radio Shack TRS-80 Modell 100 durch, einem der ersten tragbaren Computer, der jemals hergestellt wurde, mit einer einteiligen “Schiefer” -Form, die von Kyocera entworfen und in Japan als NEC PC-8201 veröffentlicht wurde. Sein Anspruch auf Berühmtheit war nicht nur seine kleine tragbare Größe (bei 2 Zoll dick und 3,9 Pfund), sondern auch eine großartige Tastatur zusammen mit seiner Fähigkeit, bis zu 20 Stunden mit vier AA-Batterien zu laufen.

Das Modell 100 verfügte über eine 2,4-MHz-Intel 80C85-CPU, 8 bis 32 KB RAM und ein achtzeiliges Monochrom-LCD-Display mit 40 Zeichen ohne Hintergrundbeleuchtung. Im Vergleich zu den tragbaren Bestien von heute sieht es nicht nach viel aus, aber Journalisten liebten das Modell 100, weil sie mit dem integrierten Texteditor bequem unterwegs Geschichten schreiben konnten. Es enthielt auch Microsoft BASIC, ein Terminalprogramm und ein Adressbuch im ROM.

Auszug aus einer Seite aus dem Computerkatalog von Radio Shack von 1983 mit dem tragbaren Computer TRS-80 Model 100.
Vergrößern / Auszug aus einer Seite aus dem Computerkatalog von Radio Shack von 1983 mit dem tragbaren Computer TRS-80 Model 100.

Während einige Leute das Modell 100 mit neuen LCDs und CPUs aufrüsten (wobei nur das Gehäuse und die Tastatur beibehalten werden), entschied sich Cass, eine Verbindung mit dem alten 240 × 64-Pixel-Display des Laptops herzustellen. Er fand es besonders herausfordernd, weil der Computer den Bildschirm im Vergleich zu heutigen LCD-Panels auf unkonventionelle Weise ansteuert.

„Das LCD des M100 besteht eigentlich aus 10 separaten Bildschirmen, die jeweils von einem eigenen HD44102-Controller-Chip gesteuert werden“, schreibt Cass. „Jeder der Controller-Chips ist für einen 50 x 32 Pixel großen Bereich des Bildschirms verantwortlich, mit Ausnahme von zwei Chips auf der rechten Seite, die nur 40 x 32 Pixel steuern.“ Die Designer haben sich für diese Methode entschieden, sagt Cass, weil sie die Anzeige von Text bei begrenztem verfügbarem Speicher beschleunigt.

Nachdem das Protokoll für das Display ausgearbeitet war, baute Cass eine Schnittstelle zwischen dem Display und einem modernen Mikrocontroller Arduino Mega 2560. So wie das Projekt jetzt aussieht, können Sie Bitmap-Grafiken auf dem LCD des Modells 100 anzeigen und scrollen versucht, das Display und die Tastatur (mit einem Teensy 4.1-Entwicklungsboard für die Tastaturkommunikation) an ein Raspberry Pi 4-Rechenmodul anzuschließen, was es zu einem leistungsstarken Handheld-Gerät mit einem altmodischen Gefühl machen würde.

Auf der IEEE Spectrum-Website können Sie mehr über die technischen Details Ihres Projekts lesen. Viel Glück, Stefan!

Leave a Reply

Your email address will not be published.